OT14 – Stand der Dinge: Augenringe

„Und? Wie weit seid Ihr mit Eurem Haus?“ – Diese Frage ist ja noch sehr neutral, aber irgendwann kann man sie trotzdem nicht mehr hören. Das ist in etwa so wie wenn man schwanger ist und jeder fragt zum Ende der Schwangerschaft hin: „Und? Wann kommt das Baby endlich?“ – „Ist es schon soweit?“ – „Waaas? Der Termin ist ja schon zwei Tage überschritten, jetzt wird es aber Zeit!“

Beim Bauen sind es dagegen folgende Sätze, die uns mittlerweile echt nerven: „Ihr seid doch schon so lange dran.“ – „Zieht Ihr nicht bald mal um?“ – „Ja ja, Verzögerungen sind beim Bauen normal!“ – „Wenn man nach der Bauphase noch zusammen ist, hat man es geschafft!“

So viele blöde Sprüche muss man sich anhören, wenn man selbst baut. Auch als Architekten ist man davor nicht gefeit. Versteht mich bitte nicht falsch, aber „gut gemeint ist nicht immer gut gemacht“ (Lieblingsspruch vom Lieblingsmensch) – sorry, aber das musste jetzt mal raus und nun kann es weitergehen.

So sieht OT14 jetzt aus:

Die Fenster sind endlich drin. Oben sieht man ein Foto der Kranaktion, als gerade die Faltanlage über das Haus gehoben wurde. Nun sieht es schon viel mehr nach „echtem Haus“ aus. Die Fenster sind übrigens der Knaller: Holz-Alu-Fenster in der Farbe „marrone“ – ein Träumchen und pssst: Es sind die schönsten Fenster in der ganzen Straße 😉 Auch die Faltanlage zum Garten hin ist der Oberhammer, wir können damit den Innenraum zum Außenraum machen und unseren Frischluftfanatismus  vollends ausleben.

Blick in die Küche

 

Blick ins Esszimmer und auf die Faltanlage

 

Blick ins Obergeschoss – GK-Wand Jugendzimmer

 

Das Makita Radio ist ein #musthave

Im kommenden Sommer werden wir sehr viel Zeit im Haus // auf der Baustelle verbringen, deshalb haben wir es uns im Garten schon mal gemütlich gemacht. Es gibt einen Sitzplatz im Gartenhaus, für Blümchen – sogar in den Bigpacks mit Muttererde – ist auch gesorgt und nun fehlt nur noch der Grill!

Im Innenraum hat der Mann in den letzten Wochen sehr fleissig gearbeitet. Die Vorwände in den Bädern sind gesetzt, die GK- bzw. OSB-Wände zum Jugendzimmer sind gestellt und morgen kommt der Verputzer. Der Estrich ist beauftragt, die Dämmung bestellt, außerdem ist das Material für die Holzfassade geordert und damit geht es am übernächsten Wochenende weiter. Zuerst ist die Gartenfront dran und bekommt ein Holzkleid, damit das Gerüst auf der Nachbarseite endlich weg kann.

 

Diese Vintage-Industrie-Leuchte kommt – dank Hauptsache Charlotte – in Esszimmer und Küche. Bei 2,80 m hohen Betondecken kann man sich das mal erlauben, oder?

Fazit: Alles in allem geht es weiter, wir sind froh und zufrieden – mal mehr, mal weniger – bald werden wir in unser Traum vom Eigenheim ziehen. Geplant ist der Oktober als Umzugsmonat. Weihnachten sind wir auf jeden Fall drin und ich freue mich sehr! Noch Fragen? 😉

 

 

One thought on “OT14 – Stand der Dinge: Augenringe

  1. Sieht schon sehr vielversprechend aus… besonders auf die Holzfassade bin ich gespannt. Und die Lampe ist echt mega schön! Besonders zu der Betondecke ein außergewöhnlicher Eyecatcher.
    Nur das Fenster in der Küche wäre mir zu hoch und/oder zu klein. Da kann man glaube ich nicht rausschauen, beim Kochen, oder wirkt das auf dem Foto nur so? Auf jeden Fall wünsche ich euch noch ganz viel Kraft und vor allem Liebe für den Endspurt!
    Drück dich und bis bald
    Monika

Schreibe einen Kommentar zu Monika Thiede Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.