Urbanjunglebloggers – #plantsandwords

Endlich komme ich dazu meinen Beitrag für die Urbanjunglebloggers einzustellen. Igor und Judith haben in diesem Jahr etwas neues ausprobiert. Es gibt nicht jeden Monat ein neues Thema, sondern immer passend zu jeder Jahreszeit. Aktuell ist Herbst angesagt und ich habe lange überlegt, was ich machen kann. Ich möchte heute ein wenig über meine Erfahrungen erzählen, die ich mit dem Vermehren von Pflanzen gemacht habe.

Grün, grüner, greenery

Seit ich zu den Urbanjunglebloggers gehöre, wird mein Daumen immer ein wenig grüner und mittlerweile habe ich sogar schon Pflanzen umgetopft. Dank Lisa Tihanyi vom Blog meinfeenstaub habe ich mich sogar schon getraut Stecklinge meiner Pilea auszumachen und in neue kleine Töpfchen umzusetzen. Sie hat auch schon einen Blogbeitrag übers Vermehren von Pileas geschrieben, schaut doch mal vorbei!

Wenn man so wie wir (noch) in einer Mietwohnung wohnt, muss zum Umtopfen manchmal der Esstisch herhalten. Ich habe zum letzten Mal am 31. Oktober gegärtnert und da war es so kalt, dass ich nicht auf den Balkon wollte. Ich habe mir meine Schaufel und die Gartenschere geschnappt (+ Zeitungspapier, um die ganze Erde aufzufangen, das auf den Fotos nicht zu sehen ist) und kurzerhand die Umtopf-Aktion der Stecklinge in die Wohnung verlagert.

Wurzeln der Stecklinge

Bis die Stecklinge richtig Wurzeln gezogen haben und in kleine Töpfchen gesetzt werden können, müssen sie erst noch in Wasser Wurzeln ziehen. Ich nutze dazu immer kleine Schnapsgläschen. Wenn Ihr sie dann einpflanzt achtet unbedingt darauf, dass Ihr gute Erde mit Substrat habt. Bei schlechter Erde und zu hoher Luftfeuchtigkeit kann es nämlich passieren, dass die Erde anfängt zu schimmeln, das ist mir leider kürzlich auch schon passiert. – Nun hatte ich die Pflanzen ausgesucht, um die es  gehen sollte, aber welchen Spruch nehme ich? Passend zu unserem Projekt Hausbau mit Garten habe ich den perfekten Spruch gefunden:

Welche Pflanzen habt Ihr schon umgetopft und habt Ihr noch Tipps worauf man achten sollte? Ich freue mich immer, wenn ich in Punkto Gärtnern etwas dazulernen kann. Die Vorfreude auf den eigenen Garten wird immer größer! <3

Dieser Post macht übrigens am morgigen Sonntag beim #sonntagsglück meiner lieben Blogger-Kollegin Katrin auf Soulsistermeetsfriends mit. – Happy Weekend!

4 thoughts on “Urbanjunglebloggers – #plantsandwords

  1. Hallo Katrin,

    ich habe schon alles mögliche Umgetopft. Seit meiner Kindheit und das fing mit Kakteen an und nicht immer angenehm. Aber ich habe als Kind Kakteen geliebt. Mein Geschmack hat sich nun im laufe des Lebens verändert. Aber jede Blume, Pflanze bekommt bei mir Ihren Platz und im Garten gibt es eine Ecke, da kommen die Pflanzen hin, die es evtl nicht schaffen. Ich sage Ihnen dann immer, hier habt Ihr eure Chance …nutzt Sie und … ja, zu 90 % klappt es. Bei 1000 qm Garten ist es gut, wenn man ableger hat. Für die Wohnung suche ich gerade eine Monstera. Ich suche….. Deine kleine Pflanze gefällt mir auch sehr gut. Wo bekommt man sie zu kaufen ?
    Lg, Elke von elkeworks.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.