Urban Jungle im Juni: Meine Deko-Tipps

Von klein auf bin ich damit beschäftigt meine Umgebung umzugestalten und mit Deko zu verschönern. Früher mein Kinder- und Jugendzimmer – mindestens alle 6 Wochen wurden Möbel gerückt – heute unsere Wohnung. Aktuell ziehe ich meine Inspiration aus Zeitschriften, Blogs oder Pinterest, wo ich die Ideen auch wunderbar sammeln kann. In den späten Achtzigern half mir der IKEA-Katalog bei der Gestaltung meines Mädchenzimmers.

Urban Jungle Bloggers

Das Juni Thema der Urban Jungle Bloggers lautet: one plant – three Stylings. Bei der Suche nach drei verschiedenen Standorten für meine neue kleine Sukkulente ist mir der Gedanke gekommen, dass ich schon seit vielen Jahren nach gleichen Prinzipien dekoriere. Heute verrate ich Euch meine Tipps für zwei verschiedene Arten von Deko-Kompositionen. Ich persönlich mag Deko sehr gern, nur darf man es nicht übertreiben. Seit Jahren befolge ich automatisch immer die gleichen Regeln, an denen ich Euch nun teilhaben lasse.

urbanjunglebloggers juli 1plant3stylings succulent balcony deko

Objekte, die ich in Reihe gestellt habe können auch gerne eine gerade Anzahl haben, jedoch achte ich auch immer darauf, dass die Größenunterschiede gleich aufgeteilt sind und sich ein harmonisches Bild ergibt.

Reihenarrangement

Schon alleine aus Platzmangel bestehen meine Reihen meist aus nicht mehr als 5 Dingen. Eine Reihe mit maximal 5 Objekten ist für mich „fertig“ – man sieht einfach, dass nichts mehr dazu passt. Auch hier verwende ich gerne wenig verschiedene Farben oder mehrere Farbtöne aus einer Farbfamilie, die zusammen passen.

urbanjunglebloggers juli 1plant3stylings succulent living deko

Wenn ich Deko-Objekte in Gruppen zusammenstelle achte ich auf Folgendes: Die Anzahl der Objekte sollte immer eine ungerade Zahl sein 3, 5 oder 7, außerdem sollten die Gegenstände alle farblich zueinander passen. Mehr als 3 verschiedene Farben wirken zu unruhig und der Raum wirkt schnell voll gestellt, wenn man mehrere solcher „Deko-Stationen“ im Raum verteilt.

Gruppenarrangement

Die Größe der Objekte spielt beispielsweise bei der Platzverteilung eine Rolle. Ich schaue, dass Vasen, Kerzen oder ähnliche Dinge, die in etwa die gleiche Größe haben nicht direkt nebeneinander stehen – dazwischen stelle ich ein viel kleineres oder größeres Element.

urbanjunglebloggers juli 1plant3stylings succulent eating deko

Dieser letzte Platz – auf dem Sideboard im Essbereich unseres Wohnraums – ist nun der feste Standort der kleinen Sukkulente geworden – naja auf jeden Fall so lange, bis mich wieder die Umgestaltungswut packt! Und dann könnte ich sie vielleicht auch ins Schlafzimmer stellen oder in die Küche oder oder oder ….

Eigene Deko – Regeln?

Nach welchen Gestaltungsprinzipien arrangiert Ihr Eure Deko-Ebenen, geht Ihr auch nach bestimmten Prinzipien vor oder dekoriert Ihr alles einfach nach Gefühl? Beobachtet das mal, es ist echt interessant wie ähnlich man die Gegenstände doch immer platziert und doch eine Regelmäßigkeit feststellen kann. Ich freue mich auf Euer Feedback. Habt einen tollen Sonntag!

2 thoughts on “Urban Jungle im Juni: Meine Deko-Tipps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.