Neues Projekt: Ein Ankleidezimmer in grau-orange

Erinnert Ihr Euch noch an die Umgestaltung des Esszimmers in Blutorange? Diesen Raum habe ich im letzten Frühjahr fertiggestellt und zwar ziemlich genau vor einem Jahr. Gleich nach der Fertigstellung sprach mich die Kundin an, ob ich auch noch einen zweiten Raum in der Wohnung – der bisher eher stiefmütterlich behandelt wurde – mit ihr umgestalten würde. Es handelt sich um einen klassischen Durchgangsraum, der als Ankleidezimmer diente. Nun, nach der Umgestaltung besitzt der Raum gleich drei Funktionen: Ankleidezimmer, Ruhebereich + Spielzone für die Kinder. Ich freue mich sehr, Euch heute diesen Multifunktionsraum zeigen zu dürfen.

Die Ausgangssituation

Folgende Situation fand ich vor: An einer Seite des Raumes stand ein großer weißer Kleiderschrank, der stehen bleiben sollte. Auf der anderen Seite eine Kommode, die zu klein geworden war und ausgetauscht werden sollte. Außerdem fehlte ein Teppich in der Mitte der Raumes und ein Ruhesessel sollte integriert werden. Es war klar, dass die neue Kommode auch wieder weiß werden sollte und somit fehlte natürlich Farbe.

Im Esszimmer kam schon die Farbe „Charlotte´s Locks“ von Farrow&Ball zum Einsatz – sie passt einfach wunderbar zum Boden – und so haben wir auch für die Umgestaltung des Durchgangszimmers diese Farbe gewählt. Dazu habe ich noch ein dezentes warmes Grau ausgesucht und zwar „worsted“ ebenfalls von Farrow&Ball, das unter dem Fenster auf der Brüstungsfläche zum Einsatz kommt.

Die Umgestaltung

Die Kommode ist ein Klassiker von Kettnaker: Alea. Der Filzkugelteppich in grau und wollweiß ist von Sukhi, das Muster mit den Rauten ist einfach so toll, ich mag es sehr! Der Sessel Bao von Knoll, der schon im Haushalt vorhanden war, wurde als Ruhesessel auserkoren. Dazu gesellt sich der DLM Table von HAY Denmark in Schwarz, den die Hausherrin liebevoll mit Plissée-Vasen dekoriert hat. Der Spiegel stand vorher – neben dem Kleiderschrank in der Nische – an der Wand. Er wurde aufgehängt und mitsamt dahinterliegender Wand ebenfalls mit „worsted“ überzogen.

Letztlich ist das Durchgangszimmer tatsächlich ein Raum geworden, in dem sich die Bewohner gerne aufhalten und nicht – wie früher – einfach so durchgehen und sich nur die Klamotten aus dem Schrank oder der Kommode nehmen. Der Sessel lädt zum verweilen ein, während das Kind auf dem Teppich puzzelt, baut oder ein Buch schaut. Die schlichte weiße Kommode kann immer wieder umdekoriert werden und so wird es nie langweilig! Wie gefällt Euch die Umgestaltung des Raumes?

6 thoughts on “Neues Projekt: Ein Ankleidezimmer in grau-orange

  1. Boah – superschön, und ich bin sehr neidisch! Orange liebe ich (unsere Küche ist orange gestrichen und macht mich heute noch glücklich). Ich bräuchte ja mal jemanden, um unsere Lichtsituation zu beleuchten (haha)…. LG. Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.