Fridayflowers im Februar und mein Einsatz als Hobbyfloristin

Etwa genau vor einem Jahr erreichte mich eine E-Mail mit dem Betreff „Glückspilz“. Der Absender war die liebe Sophie vom fabelhaften SisterMag. Schon fast seit Beginn meiner Bloggerzeit lese ich regelmäßig das „Magazin für die digitale Dame“ und bin jedes Mal begeistert. Ich hatte ein paar Wochen zuvor bei einem Gewinnspiel mitgemacht und nun tatsächlich den Köln-Trip gewonnen! Yay! Es war ein so schönes Wochenende mit Thea & Toni den beiden Schwestern, die dem Magazin seinen Namen gegeben haben und Ricarda von 23 qm Stil als Köln-Guide!

Die Vorgeschichte

Nun ging es vorletzte Woche um eine neue Event-Reihe von SisterMag in Zusammenarbeit mit Alpro: Der Alpro Breakfast Club. Einer der Termine sollte in Köln stattfinden und ob ich da gerne dabei wäre? Welch Frage, na klar bin ich dabei! Seit ich bei meinem diesjährigen Besuch der IMM gemerkt habe, dass unser Feriendomizil in Ahrweiler super nah an Köln-Bonn liegt, nehme ich jede Gelegenheit wahr in eine der beiden schönen Städte zu reisen. Ende des Monats gehts noch zu einem super Event nach Bonn, auf das ich mich schon sehr freue!

Der Breakfast-Club

Nun zum letzten Wochenende und dem Breakfast Club: Ich habe mich also schon ziemlich früh auf den Weg nach Köln gemacht, denn ich wollte auf keinen Fall zu spät kommen. Auf der Strecke Köln-Bonn gibts immer ziemlich viel Stau! Ricarda hatte mir abends noch geschrieben wo ich parken kann und das hat dann auch super geklappt, sogar mit einem Frauenparkplatz. Perfekt!

Das WNDRFUEL

Dann habe ich mich auf die Suche nach der Location gemacht. Die Ladies von SisterMag hatten ein wunderschönes Café und Coworking Space ausgesucht, das WNDRFUEL auf der Zülpicherstraße. Ich bewegte mich dann mit Google Maps darauf zu und war super früh und voll im Zeitplan, als ich auf der anderen Straßenseite Thea entdeckte. Sofort stieg meine Laune und ich lief auf die gegenüberliegende Seite, um sie zu begrüßen. Ihre Viren waren mir dabei so ziemlich egal, ich freute mich so sehr, dass ich Sie einfach drücken musste!

Team SisterMag in Action

Ich kam direkt zum richtigen Zeitpunkt und konnte noch beim Ausladen des Autos helfen. Drinnen war schon der Rest des Teams zu Gange und da bin ich gleich mit eingestiegen. Die Blumendeko kam vom wundervollen Goldregen floraldesign und aus Mangel an passenden Vasen mussten wir die Sträuße auseinander pflücken und neue kleine Sträußchen stecken. Wusstet Ihr, dass ich eine Zeitlang Floristin als Berufswunsch hatte? Ich liebe Pflanzen und Blumen und lasse mir keine Gelegenheit entgehen mich als semiprofessionelle Ikebana-Künstlerin zu betätigen.

Früher Vogel oder Snoozer?

Thea und ich tranken also Kaffee zusammen, quatschten ein bisschen über meine laufenden Projekte und steckten ganz nebenbei ein paar schöne Sträußchen als Dekoration für die industrialdesign angehauchte Location. Für kurze Zeit gehörte ich also mit dazu zum Team SisterMag, eine sehr schöne Erfahrung! Um kurz vor zehn trafen dann die ersten Bloggerkolleginnen ein und wir frühstückten zusammen mit Alpro-Produkten, homemade Müsli vom WNDRFUEL und frischem Obst. So lecker!

Danach tauschten wir uns noch über unsere Morgenrituale aus und schauten wer früher Vogel ist oder doch eher Snoozer. 😉 Ich gehöre eigentlich zum „Team Snooze“ merke aber in letzter Zeit, dass es mir eigentlich viel besser geht, wenn ich mich ein wenig früher aus den Laken schäle. Wie geht es Euch?

Meine Fridayflowers mit Goldregen

Nun aber zu den Blumen: Ein Traum aus Papageientulpen, Ranunkeln, Olivenzweigen und verschiedenen Gräsern. Wir durften uns jeder zum Schluss eines der Sträußchen mitnehmen und ich habe meines noch mit ein paar Zweigen Eukalyptus gepimpt. Im Anschluss an das Frühstück habe ich mich nämlich noch zusammen mit Ricarda, Maren, Antonia und Maja auf den Weg ins belgische Viertel gemacht und dort ließ ich es mir natürlich nicht nehmen höchst persönlich bei Goldregen vorbei zu schauen. Ich habe drei Monstera-Blätter und einen riesigen Zweig Eukalyptus erstanden, der jetzt zu Teilen in dem kleinen Sträußchen steckt. Tatsächlich haben die Blumen von Goldregen eine solch gute Qualität, dass ich heute fast eine Woche nach dem Event immer noch Freude beim Ansehen des Bouquets habe. So schön! Jetzt schaue ich mit diesen Fridayflowers noch schnell bei Helga vorbei und dann mache ich mich bereit für Karneval. Heute Abend gehts los!

One thought on “Fridayflowers im Februar und mein Einsatz als Hobbyfloristin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.